Übersichtskarte

Eine andere Welt... Thailand!

Sonntag, 23.03.2014

Liebste Familie und Freunde,

gerade bin ich aufgewacht an meinem zweiten richtigen Tag in Thailand und kann nicht mehr einschlafen. Also dachte ich, lasse ich euch kurz wissen, dass ich gut angekommen bin. Nach einem 8- stuendigem Flug, wenig Schlaf, einem schreienden Kind und einem kleinen Hangover, da wir meine letzte Nacht in Sydney gebuehrend gefeiert haben, war ich echt total muede, als ich um 8 Uhr abends in Phuket gelandet bin. Dann musste ich noch hundert Stunden warten um meinen Pass gestempelt zu bekommen... Als ich aus dem Flughafen raus bin, haben hunderte Thailaender mir verschiedene Preistafeln unter die Nase gehalten und Taxi geschrien. Haha nach ein paar MInuten habe ich mich fuer ein Minibus Unternehmen entschieden, die mich fuer umgerechnet 4 Euro zu meiner Unterkunft gefahren haben, die ca 35 km entfernt ist. Das Erste was man hier sofort bemerkt ist, dass alles so unglaublich unglaublich billig ist! Und dass es unglaublich heiss ist... Und feucht. Zuerst hatte ich das Gefuehl, ich koennte ueberhaupt nihct atmen, jetzt geht's. DIe Leute hier bereiten sich auf die "hot season" und das thailaendische Neujahr im April vor. Sogar nachts geht die Temperatur nicht unter 28 Grad.

Der Minibus brauchte ueber eine Stunde um mich zum Hostel zu fahren (was auch daran lag, dass der Fahrer uns mittendrin zu einem Reisebuero gefahren hat, und uns Leute da versucht haben uns Trips zu verkaufen.) Jedenfalls bin ich letztendlich todmuede ins Bett gefallen. Am naechsten Morgen, also gestern habe ich die Bekanntschaft mit meinen roommates gemacht, ein Junge aus Chile und ein Maedchen aus Holland und wir haben zusammen gefruehstueckt, die Stadt erkundet, waren am Strand, haben um 11 Uhr morgens Cocktails geschluerft, Chicken Satay gegessen. SInd zurueck zum Hostel, haben geduscht und einen kleinen Mittagsschlaf gemacht, haben eine Fussmassage bekommen, haben den Sonnenuntergang am Strand angeschaut und den Abend gemuetlich ausklingen lassen. Und fuer all das habe ich vllt 40 Euro ausgegeben.

Heute geht es mit dem Boot nach Koh Phi Phi, einer wunderschoenen Thai Insel (immer noch sehr touristisch allerdings), und meine roommates kommen auch mit!

Ich liebe Thailand jetzt schon, und dadurch denke ich auch nicht so sehr ueber meinen Abschied von Australien nach, aber alles hier ist schon wirklich sehr sehr anders, als alle Laender in denen ich je zuvor war. Alles hier ist viel einfacher und weniger fortgeschritten als ich es gewohnt bin. Airconditioning, funktionierende Toiletten und Duschen und vor allem Internet sind schon Luxus (hier in der Touristenstadt ist es eher ueblich, als ausserhalb). Man muss sich daran gewoehnen, dass man nicht die Strasse langlaufen oder am Strand liegen kann, ohne dass dir jemand was verkaufen kann: "Massage? You want Massage?" "Tuk tuk?"(so heissen die Taxis hier) und was nicht noch alles. Auch Prostitution gehoert hier zum Alltag, es ist eigentlich illegal, aber die Polizei schaut darueber hinweg. Jedes Massagestudio wird zu 80% nicht hauptsaechlich fuer Massagen benutzt, wie wir gestern eigenhaendig erfahren haben, als unser Freund aus Chile nach oben gefuehrt wurde und eigentlich seinen Sonnenbrand mit Aloe Vera behandeln lassen wollte, und ganz verstoert die Treppe herunterkam. Die Maenner die dort ein und ausgingen waren natuerlich alle weiss und ueber 40. Die Maedchen zwischen 18 und 23.

In der Fussgaengerzone halten Leute dir Affen und riesige Echsen ins Gesicht die angeblich ganz harmlos sind und die du auf den Arm nehmen kannst. Ich haette super gerne ein Foto mit einem Affen, allerdings wurde mir vorher davon abgeraten, da Affen hier zu den Top Krankheitsuebertraegern zaehlen... naja mal sehen :) Hier gibt es noch hundert andere Sachen die ich euch schon nach meinem ersten Tag berichten koennte, aber ich bin gerade erst aufgestanden und noch etwas verschlafen und schwitze schon furchtbar... Das Thai Essen ist sooo lecker. An jeder Ecke wird streetfood verlauft und ich hatte gestern mein ersten "Chicken Massaman Curry", angeblich noch milder als das gruene Curry, aber mein Mund hat trotzdem gebrannt! Muss mich daran wohl erst gewoehnen... Man kann hier auch kein Wasser aus der Leitung trinken, und mit Essen generell sollte man auch aufpassen, denn jeden Reisenden den ich bisher getroffen habe und der in Thailand war, hatte mindestens einmal eine Lebensmittelvergiftung und konnte einen Tag lang nicht von der Toilette weg,

Sooo ihr Lieben, ich muss jetzt mal fruehstuecken gehen! Frische Kokosnussmilch, Mangos und Ananas mit gebratenem Reis. Gewoehnungsbeduerftig, aber lecker.

Ich werde meine 3 Wochen hier in vollen Zuegen geniessen, aber ich freue mich mittlerweile wirklich riesig auf Zu Hause! Euch endlich alle wiederzusehen.

Bis dahin passt auf euch auf und ich versuche wieder zu schreiben, sobald ich kann. Bis baaaaald, eure Anna <3

Endlich wieder Sommer!

Montag, 13.01.2014

Sooo ihr Lieben, nur mal ein kurzer Eintrag, um euch auf dem Laufenden zu halten!

Erstmal hoffe ich, dass ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht seid und eine schoene Weihnachtszeit hattet. Heute faengt ja wieder die Schule an...

Ich bin (oh Wunder!) immer noch in Melbourne und wir unterliegen hier gerade einer extremen Hitzewelle, die heisseste Woche seit 5 Jahren hiess es in den Nachrichten. Heute startete es mit noch zu ertragenen 36 Grad und fuer den Rest der Woche wird die Temperatur tagsueber nicht unterhalb die 40 fallen. Da ist es mir ganz recht, dass ich morgen fuer eine Woche in den Urlaub fliege. Jaaa ich weiss, habe schon von vielen gehoert, "ja aber du bist doch schon im Urlaub!", aber dann brauche ich eben Urlaub vom Urlaub. Da ich die letzten Monate schon viel gearbeitet habe, und es ja immer noch Work AND Travel heisst, habe ich mir das denke ich verdient.

Ab gehts nach Byron Bay, einer wunder wunderschoenen Bucht voller Wale und Delfine, die an der Ostekueste Australiens liegt. Wir hatten uns schon am Anfang unserer Reise vorgenommen, da auf jeden Fall zu stoppen, aber es hatte leider nicht geklappt. Deswegen bin ich uebergluecklich, dass ich das jetzt noch nachholen kann. Wie gesagt morgen frueh fliege ich, und bleibe dort fuer eine Woche, bevor es wieder zurueck ans Arbeiten geht.

Falls ihr euch fragt, wie jetzt meine weiteren Plaene aussehen, das kann ich euch sagen:  Ich bleibe dann noch etwas laenger in Melbourne, und verbringe die heissesten Monate Januar, Februar, Maerz hier, arbeite, gehe zum Strand, gehe zu Festivals und Konzerten, und mache noch ein paar Kurztrips fuer ein bis zwei Tage zu ein paar Nationalparks, Inseln und der Great Ocean Road, die ich unbedingt noch sehen will.

Am 21. Maerz verlasse ich dann Australien, ich habe nach ewigem Hin- und Herueberlegen mich letzte Woche schliesslich dazu entschieden meinen Rueckflug zu buchen. Allerdings mit einem kleinen Zwischenstop. Ich fliege von Sydney nach Phuket und reise dann noch fuer 3 Wochen durch Thailand, ausschliesslich Urlaub ;) und fliege dann im April von Bangkok zurueck nach Frankfurt, sodass ich am 12. April um 18.45 Uhr am Flughafen ankomme. Das ist gar nicht mehr so lange... In 8 Wochen verlasse ich schon Australien (wie verlaengerte Sommerferien) und in 11 Wochen sehe ich nach 1 Jahr und 7 Monaten alle wieder. Wow. Ich kanns mir irgendwie nicht so richtig vorstellen, aber ich bin froh dass ich es angegangen bin! Auch wenn ich natuerlich allem mit etwas gemischten Gefuehlen entgegensehe, vermisse ich meine Familie doch sehr, sodass ich mich natuerlich auch sehr freue.

Das wars auch eigentlich schon alles von mir soweit... ich habe euch ja schon fuer eine Weile versprochen Fotos hochzuladen, aber nach dem Urlaub mache ich es wirklich!! Indianerehrenwort. Es ist halt echt bloss schwer, da ich keinen eigenen Laptop habe und ich will keinen Virus von den oeffentlich zugaenglichen Computern auf meine Speicherkarte bekommen. Duldet euch noch ein wenig.

Hoffe es geht euch allen gut und passt auf euch auf!

Jetzt kann ichs ja wirklich sagen... bis BALD!! <3 eure Anna

A German Girl In An Italian Restaurant in Australia

Donnerstag, 12.09.2013

Allerliebste Familie und Freunde,

ich entschuldige mich aufrichtig, dass ich den Blog und somit das Erzaehlen von meiner Reise vernachlaessigt habe! Von nun an werde ich wieder regelmaessig schreiben, da es fuer mich auchdurchaus wichtig ist alle Ereignisse zu reflektieren. Die letzten Monate waren bloss sehr turbulent und ich musste viele fuer mich wichtige Entscheidungen treffen, und wollte euch berichten, sobald ich die getan hatte... Doch so viel Zeit wollte ich nun wirklich nicht vergehen lassen! Hoffe ihr nehmts mir nicht uebel.

Sooo, also ich bin seit ungefaehr 6 Wochen in Melbourne, eine Millionenstadt im Sueden Australiens, direkt am Meer! Es hat sich bestimmt schon herumgesprochen, warum ich die Farm verlassen musste, da die Ehefrau des Farmers fuer den ich gearbeitet habe etwas am Rad dreht und unter extremer Paranoia und sonstigen psychischen Stoerungen leidet, hatte sie sich in den Kopf gesetzt, dass ich versuchen wuerde ihr ihren Mann auszuspannen, und ihre Familie zu zerstoeren. Dies fuehrte zu einigen unangenehmen Zwischenfaellen, doch eines Tages ist alles eskaliert und ich habe keine Moeglichkeit gesehen, unter diesen Umstaenden dort zu bleiben. Ich war am Boden zerstoert, da ich dort so viele Freundschaften geschlossen hatte und die Menschen dort so eine Art Ersatzfamilie fuer mich waren... Ausserdem gab es dort auch jemanden (ich weiss, dass diese Information meine Familie brennend interessiert ha!), den ich ungerne verlassen wollte, und der mich versucht zu ueberzeugen zurueckzukommen... Aber so gerne ich das auch tun wuerde, kann ich das einfach nicht, noch nicht. Vielleicht bzw ich habe es vor, im Februar nochmal zur Weinlese zu gehen, alle wiederzusehen und dann mit etwas Geld in der Tasche zurueck nach Deutschland zu kommen. Und um meine geliebte Oma und Gisela zu beruhigen, nein ich werde dort nicht heiraten und ohne vernuenftige Ausbildung mit 21 schwanger werden und in die totale Abhaengigkeit geraten. Haha dazu wurde ich nun wirklich nicht erzogen ;)

Damit zum naechsten Thema... Es hat viel Zeit gebraucht um meine Entscheidung endgueltig zu treffen, doch ihr wisst es ja sowieso schon alle, letzte Woche wurde mein zweites Visum bewilligt, das mir erlaubt fuer weitere 12 Monate in Australien zu bleiben und hier auch zu arbeiten. Diese Entscheidung habe ich aus vielerlei unterschiedlichen Gruenden getroffen. Natuerlich vermisse ich euch alle so sehr, und an manchen Tagen ist es echt hart, ganz alleine am anderen Ende der Welt und ich fuehle mich etwas einsam, und dann will ich nur nach Hause. Aber diese Freiheit, die ich hier habe werde ich in dieser Form so schnell nicht mehr erleben, und ich muss ja nicht betonen, wie wunderschoen Australien ist und wie viel lockerer und offener die Menschen hier sind, und wie viel ich lerne, sehe und erfahre, ueber die Welt, ueber mich, ueber was wirklich zaehlt im Leben! Ausserdem (was mich wirklich nervt), weiss ich immer noch nicht so genau, was ich studieren will. Und anstatt mich in einem Geschaeft in Deutschland fuer ein paar Euro abzurackern, kann ich das auch hier tun und mehr Geld verdienen. Und zu Hause hat jeder sowieso seinen Alltag, Schule, Arbeit und fast alle meiner Freunde fangen jetzt spaetestens an zu studieren, wenn sie nicht sogar schon mitten drin sind. dazu kommt, dass dreiviertel davon mittlerweile mit ihren festen Freunden zusammengezogen sind, was mich natuerlich auch nicht sonderlich zurueck lockt. Und jaaa ich weiss, dass sich das auch im naechsten Jahr nicht aendern wird, aber diese Moeglichkeit bietet sich mir bloss jetzt. Und ich werde hier auch keine 12 Monate mehr bleiben, sondern komme spaetestens im Juni 2014 zurueck, damit ich mich in Ruhe fuer ein Studium bewerben kann und mein Leben in Frankfurt sortieren kann. Was jedoch nicht einfach wird, und ich sehe dem ehrlich gesagt etwas aengstlich entgegen, doch moechte ich mich jetzt noch nicht damit auseinander setzen.

Zurzeit teile ich mir hier mit zwei Maedels (die fuer 2 Monate mit mir zusammen auf der Farm gearbeitet haben), Emma (23 Jahre und aus Belfast in Irland) und Jasmine (20 Jahre aus Assex in England) ein Zimmer hier im Hostel. Seit 4 Wochen arbeite ich in einem italienischen Cafe/Restaurant in Port Melbourne "Portofino", direkt am Meer, 6 Tage die Woche, 8-12 Stunden am Tag. Die Leute sind sooo lieb und ich werde dort auch gut durchgefuettert, doch ist es auch ganz schoen anstrengend, den ganzen Tag stehen und rumrennen und laecheln blablabla... Aber es macht mir Spass, ich treffe viele Menschen, habe ein Schwaetzchen mit den Kunden, wenn es etwas ruhiger ist und mein Englisch profitiert natuerlich auch davon :) Das einzig Bloede ist, dass ich jedes Wochenende arbeiten muss und unter der Woche um 6 Uhr morgens anfange, was bedeutet 4.30 Uhr aufstehen. Deswegen bekomme ich gerade nicht allzu viel Schlaf, vor allem wenn ich am Wochenende dann noch mit den Maedels weggehe und dann trotzdem arbeiten muss. Aber gut, ich bin froh, dass ich einen Job gefunden habe und nachdem ich jetzt mein Visum bezahlt habe und noch die doofe Kranken-, Haft-, und Auslandsversicherung aufbringen muss, kann ich jetzt anfangen etwas Geld zur Seite zu legen, damit ich mir in ein paar Monaten die Westkueste anschauen kann.

Ansonsten planen die Maedels und ich uns bald mal uebers Wochenende ein Auto zu mieten und uns Philip Island und die Great Ocean Road anzuschauen.                          Hier hat jetzt der Fruehling angefangen, nachdem der Winter, der mir so unglaublich ewig vorkam (in Wahrheit aber bloss von Ende Juni bis Ende August, also etwas mehr als 2 Monate angedauert hat), endlich vorbei ist. Hier im Sueden kann es doch schon ziemlich kalt werden, natuerlich nichts im Vergleich zu unserem deutschen Winter, eine Jacke drueberziehen oder einen Pulli mit einem Schal hat gereicht, doch wenn man sich mal an die Sommertemperaturen gewoehnt hat, kommt es einem trotzdem vor wie am Nordpol! Und letzte Woche war ich noch in Jeans und Pulli unterwegs und diese Woche war es von jetzt auf gleich so warm, dass man eine kurze Hose und Tshirt tragen musste. Verrueckt!! Ich war etwas verwirrt, dauert es bei uns gefuehlte Jahre bis sich das Wetter der Jahreszeit anpasst. ;) Die Maedels wollen sich jetzt ein Apartement mieten, ich muss mich jetzt die Woche entscheiden, ob ich da mit einziehen will oder nicht, denn sie planen hier fuer rund 6 Monate zu bleiben und ueber Weihnachten einen Ostkuestentrip zu machen, an dem ich jedoch nicht teilnehmen werde, da ich die Ostkueste ja schon bereist habe... Hmm wer weiss also was kommt, momentan haenge ich ein bisschen in der Luft, weil es auch fuer mich hart war, die Entscheidung zu treffen, die geliebten Gesichter fuer ein weiteres Jahr nicht zu sehen, und ich noch keine konkreten Plaene fuer die Ziet nach Oktober habe. Aber mal sehen, Melbourne ist eine wunder wunderschoene Stadt (wurde dieses Jahr zum dritten Mal in Folge zu der "most liveable city in the world" gewaehlt!!), die so viel bietet. Straende und Sehenswuerdigkeiten, Geschichte und Mode, Ausgehmoeglichkeiten und und und, mit Millionen von Einwohnern, ueberwiegend junge Leute. Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist jemand auf den Strassen, die Geschaefte sind Montag bis Freitag geoeffnet und die Supermaerkte schliessen erst gar nicht.

Ich sitze gerade in der Buecherei und schreibe, doch meine Zeit hier am Computer ist fast abgelaufen! :( Mit Fotos ist es im Moment etwas schwer, weil ich diese nicht hier hochladen kann... Muss irgendeinen anderen Weg finden! Jedenfalls hoffe ich, dass es euch allen gut geht, auch wenn bei euch der Sommer ja jetzt zu Ende geht. Passt auf euch auf und ich verspreche, in den naechsten Wochen wieder zu schreiben.

Ich vermisse und druecke euch ganz fest. Eure Anna Lena :) <3

Australien... das Land ohne Internet!

Dienstag, 16.04.2013

Guuuten Tag meine Lieben,

ich entschuldige mich viemals fuer das "Nicht-melden" via neuester Technik, aber ich habe hier einfach viel zu viel zu viel zu viel zu tun! In positiver Hinsicht! Mein Standort hat sich nicht veraendert und ich bin immer noch auf der selben Farm und das ist auch gut so. Denn ich kann mir gar nicht vorstellen von hier weg zu gehen!!! Ich liebe die Arbeit (verdiene gutes Geld nebenbei) und die Leute hier sind so aufgeschlossen und grosszuegig, das kann man gar nicht fassen! Mir wurden schon Adoption und Heirat vorgeschlagen, damit ich hier bleiben kann hahaha

Ich weiss gar nicht so genau wo ich anfangen soll zu erzaehlen, und es ist auch nicht so, dass hier so mega aufregende Sachen passieren im Vergleich zu den Monaten in denen ich nur gereist bin, aber trotzdem... Es ist einfach so unglaublich wunderschoen hier! Ich kann es gar nicht beschreiben. Es sind nicht nur die Menschen, die ich so sehr ins Herz geschlossen habe, es ist einfach der erste Blick aus dem Fenster am Morgen, wenn die Sonne ueber den Weinstoecken aufgeht... die Papageien, die auf der Terasse sitzen, und der Himmel ist hier so riesen riesengross, viel groesser als in Deutschland. Und es duftet nach Trauben und Erde und frischer Luft... Wenn ich mit dem Quatt durch die Weinfelder duese denke ich immer, dass alles aussieht wie gemalt und dass ich diesen Augenblick ganz ganz fest in meinem Kopf behalten muss. Aber am Schoensten ist es, wenn die Sonne untergeht! Jeden Abend hat der Himmel eine andere Farbe. Manchmal ist er blutrot, manchmal tieforange oder ein sanftes rosa. Und so oft versuche ich meine Aussicht mit der Kamera einzufangen, aber es sieht nie so beeindruckend aus, wie in echt! In der Nacht sieht man so viele Sterne und sogar die Milchstrasse kann man hier sehen!

So genug Schwaermerei! Um euch einen Eindruck zu verschaffen, was ich hier so mache: Ich stehe um halb sieben auf und die Arbeit faengt um 7 Uhr an. Wir (Domenico mein Farmer, Joe sein Sohn, Pascale sein Neffe und ich) sind dann erstmal 2-3 Stunden mit "Padding" beschaeftigt. Das ist wie Fliessbandarbeit! Die Boxen voller Weintrauben werden aus dem Kuehlraum gebracht, ueber ein Rollband (das alles ist ein bisschen schwer fuer mich zu erklaeren, denn fuer viele englische Ausdruecke gibt es keine perfekte deutsche Uebersetzung, oder ich kenne sie nicht! hahaha ausserdem faellt es mir wirklich schwer meine Gedanken in Deutsch zu fassen...) gerollt, und dann werden in Kurzform gesagt die Boxen fertig gemacht fuer den Transport und dann nach Asien verschifft. Danach fangen wir an die voll "gepickten" Boxen aus den Feldern abzuholen.. Die Picker (="Pfluecker") lassen ihre Boxen zwischen den Weinstoecken und ich muss sie dann in den Trailer verfrachten und zum "Schuppen" bringen und in den Kuehlraum verladen. Das geht dann hin und her bis zum spaeten Abend. Pro Tag picken wir so um die 1400 Boxen und die muss ich alle schleppen, die Jobbezeichnung hier nennt sich "Carting" und ich bin das erste Maedchen dass cartet, normalerweise ist das ein "Jungsjob"... davon habe ich mittlerweile auch ganz schioene Armmuckis bekommen! Und von der Arbeit an der frischen Luft bin ich auch sehr braun geworden! Allerdings ist es hier jetzt Mitte Herbst und es faengt an kuehler zu werden :(

Ich lebe jetzt mit 2 Maedels im Haus, eins ist aus England das andere aus Irland und wir gehen an den Wochenenden aus, kochen zusammen und machen viele lustige Sachen zusammen :D

Abgesehen davon, dass ich mich momentan mit meinen bescheuerten Steuern rumschlagen muss, damit ich den Grossteil davon zurueckbekomme, ist das Leben hier recht sorgenfrei... Die Leute hier haben einfach eine ganz andere Einstellung hier als zu Hause, was zum Teil wohl auch daran liegen wird, dass wir hier auf dem Land sind, aber Dinge ueber die wir total stressen wuerden, werden hier ganz locker genommen. Jeder hilft hier jedem und was man heute nicht fertig kriegt... morgen ist auch noch ein Tag. Und jeder ist hier immer zu spaet hahaha Wenn wir sagen wir fangen um 7 Uhr an zu arbeiten, dann ist es schon manchmal viertel vor 8. Gewoehnt habe ich mich aber immer noch nicht richtig dran... deswegen hoere ich immer wieder: "Relax Anna, we are in Australia!" und ich muss immer lachen. Schon verrueckt, wie zwei vollkommen unterschiedliche Welten.

Und es tut mir Leid, dass ich so lange nicht geschrieben habe, aber Farmarbeit kennt keine Sonn- und Feiertage und nach der Arbeit (wir sind immer so zwischen 18 und 19 Uhr fertig) muss noch gekocht werden, die Waesche gewaschen, das Bad geputzt oder sonst was gemacht werden... Und ich weiss, dass meine Mutter jetzt denkt: "Jaaaa Anna Lena, siehste mal wie das ist!" 

Ich hatte einen schoenen Geburtstag, und bedanke mich fuer alle Anrufe und Nachrichten! Ich war aus mit den Maedels und wir haben reingefeiert, ich wurde zum Fruehstueck zu meinem Farmer eingeladen. Und abends wurde ich dann noch mit einer Torte ueberrascht, also es war zwar anders so weit weg von zu Hause, aber sehr schoen!

Ich bin ehrlich gesagt sehr gluecklich hier, abgesehen davon, dass ich so weit weg von meinen Lieben bin, aber ich bin so froh diese Chance zu haben und geniesse jeden Moment!

So ich hoffe euch geht es allen gut, auf bald meine LIeben, eure Anna :)          

Sommerlaune!

Montag, 28.01.2013

Lang lang ists her, und ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll zu erzaehlen, es ist soooo viel passiert und ich muss mir noch die "familienfreundliche" Version einfallen lassen, da ausgewaehlte Mitglieder meiner Familie ja doch ab und zu mal lesen, was ich hier so verfasse... :D

Das letzte Mal habe ich vor Weihnachten geschrieben, da sind wir zu einem Farmjob in Mildura aufgebrochen. Ich bin immer noch in dieser Kleinstadt, nun allerdings alleine. Als wir hier ankamen, dachten wir, wir wuerden direkt auf einer Farm arbeiten. Gelandet sind wir jedoch bei einem "Vermittler", der uns Unterkunft gegeben und Arbeit fuer uns gesucht hat. Am Ende hat sich herausgestellt, dass das ein Krimineller ist. Tjaaa, Arbeit hat er nicht wirklich fuer uns gefunden. Zumindest nicht fuer meine Freunde, weil die Erntesaison hier erst jetzt startet. Mir hat er einen Fulltime-job als seine Sekretaerin angeboten, ahnungslos wie ich war, habe ich das Angebot natuerlich angenommen. Meine Freunde haben Mildura kurz vor Silvester verlassen, weil sie dort ueberhaupt nichts verdient haben. Ich bin geblieben, weil ich Geld verdienen wollte und ich habe mich mit 2 irischen Backpackern angefreundet, mit denen ich bis gestern hier in Mildura war. Meine Jobbeschreibung hat beinhaltet, Buchungen vorzunehmen, seinen Terminkalender zu verwalten und in einem kleinen Van ein paar glueckliche Backpacker fruehmorgens (manchmal musste ich um 4 Uhr aufstehen...) zu ihren Farmjobs zu fahren. Ansonsten sass ich den restlichen Tag neben meinem widerwaertigen Chef im Auto, und musste ihn ueberall hin begleiten, zogar zum Friseur und zum Arzt! Ich hatte es nach dem 2. Tag schon satt, aber er hatte mir kostenlose Unterkunft und Mahlzeiten plus 350 Dollar die Woche fuers quasi "Nichtstun" zugesagt. Ich habe mich mit der Zeit aber immer unwohler gefuehlt, weil er einige Grenzen ueberschritten hatte, und als er dann ueber Silvester mit mir nach Sydney fliegen wollte habe ich "NEIN" gesagt, woraufhin er mich vor die Wahl gestellt hat, entweder Sydney oder der Job. Hmm so war ich dann wieder arbeitslos. Er hat mein ganzes Geld einbehalten als "Mietzahlung" (auch das Geld, das wir am Anfang im Voraus bezahlen mussten, als Miete und Kaution.). Silvester war dann eher ruhiger mit den Iren und dem kleinen Feuerwerk am Fluss, aber trotzdem schoen. Achja Weihnachten! Das war sehr... anders :D Wir waren 40 Backpacker und haben unter Palmen in Kleid, Shorts und Tops eine Weihnachtsparty gefeiert mit einem Fake-Tannenbaum und Weihnachtsmuetzen. Unser Essen bestand aus einem Kaenguru-Steak... Nicht so ganz mein Ding, aber muss man mal probiert haben! ;) Nicht so besinnlich, aber es kam uns auch nicht wirklich vor wie Weihnachten...

Mein "Chef" wollte mich ein paar Tage nach Neujahr wieder einstellen, aber ich wollte nicht, und als die Iren mich verteidigt haben, hat er uns mitten in der Nacht von seinem Grunstuekc geschmissen. Wir wollten aber nicht gehen, ohne unsere "Kaution" zurueckzuerhalten. Das hat er allerdings abgelehnt und hat schliesslich die Polizei gerufen. Die hat uns dann aufgefordert das Grundstueck zu verlassen, auch wenn sie auf unserer Seite war. Nachdem wir in Windeseile alles in unsere Taschen geschmissen haben, hat uns der Polizist in die Stadt gefahren und wir haben noch lange mit ihm gesprochen. Wir haben ihm alles genau erklaert, doch er konnte nichts machen. "Don" wie er sich nannte, sei polizeilich bekannt und zurzeit laufe ein Verfahren gegen ihn, weil er fuer das was er macht keine Lizenz hat und noch wegen anderer Vergehen. Das war sehr entmutigend, zum Glueck sind wir jedoch bei ein paar Freunden im Nachbarort untergekommen, wo wir dann auf dem Boden geschlafen haben.

Hier, er war sogar schon in den Nachrichten: 

http://www.youtube.com/watch?v=jO3sEujf5lE

Sympathischer Mensch wirklich... Und da habe ich einen Monat verbracht. 

Aber alles ist eine Erfahrung habe ich mir einfach gesagt und ich habe auch viele tolle neue Leute kennengelernt! Wir sind dann zu dritt auf einem Touristpark gelandet, wo wir uns eine kleine Cabin geteilt haben fuer anderthalb Wochen. Gestern sind die Jungs dann nach Melbourne aufgebrochen.                                                                                 Ich hatte sooooo ein Glueck im Unglueck, denn durch Don habe ich am Ende einen supernetten Farmer kennengelernt, fuer den ich dann gearbeitet habe. In den letzten 3 Wochen habe ich mich mit Dominic und seiner Familie so gut angefreundet, dass sie nicht wollten, dass ich gehe und so wohne ich jetzt bei ihnen im Haus und ab Montag fange ich wahrscheinlich einen Job bei Dominics Freund an. Also allles in allem habe ich es jetzt gut getroffen. Das Haus ist riesig und wunderschoen, mit Swimming Pool und Tennisplatz. Jodie (Dominics Frau) bemuttert mich, und mit allen 6 Kindern (im Alter zwischen 13 und 21) verstehe ich mich blendend. Ausserdem gibt es hier noch 2 suesse Hunde, eine Katze und eine Schlange! Jaa eine riesige furchtbare Schlange... Ich habe mir vorgenommen sie mal auf den Arm zu nehmen und dann ein Foto zu machen, allerdings habe ich mich das bisher noch nicht getraut. Hahaha naja mal sehen :) Ich habe vor jetzt noch eine Weile hier zu arbeiten und dann weiter nach Melbourne - Tasmanien - Sydney weiterzureisen. Vielleicht treffe ich mich auf dem Weg wieder mit Hannah, mal sehen. Mein Plan, Ende Maez zurueckzukommen steht noch. Und vielleicht wird noch ein kleiner Zwischenstopp in Suedkorea eingelegt, mal schaun. Hier kann man nichts voraussagen oder fest planen. Spontanitaet ist die Devise! Anders kriegt mans nicht gebacken :D Aber ich liebe Australien, auch wenn hier alles einer Achterbahnfahrt gleicht und ich es morgen schon wieder hassen kann, wenn nichts so laeuft wie mans gerne haette. Aber es ist so aufregend und anders als in Deutschland. In Deutschland kann ich meistens genau vorhersagen, wo ich in 24h sein werde... Hier denkt man sich, wow gestern haette ich mir nicht traeumen lassen, dass ich jetzt hier bin. 

Also liebe Familie und Freunde, packt euch warm ein. Habe von dem Schneechaos gehoert! Ich gehe jetzt mal wieder in den Garten und lasse mich noch ein bisschen braeunen, denn am Montag muss ich bei dieser Hitze (immer um die 40 Grad, und ich habe schon ganz vergessen wie Regen aussieht und unsere Toptemperatur war vor 1 WOche 47 Grad boaaaah!) schuften. 

Ich druecke euch, und bis ganz bald! Eure Anna Lena

Ps: Achja Fotos... ich lade die naechsten Tage mal ein paar Bilder hoch, habe jetzt keine Lust mehr drinnen zu sitzen! :D <3

Tausende Wuestenmeilen und 2 Autopannen spaeter...

Mittwoch, 12.12.2012

Heyhoooo ihr da drueben :)

Ich hoffe euch geht es allen gut, und ihr habt eine schoene Adventszeit im winterlichen Deutschland mit viel Schnee wie ich gehoert habe!:)                                                        Ich bin jetzt endlich wieder in der Zivilisation, in Adelaide, angekommen! Auf dem Weg einmal den Kontinent vom oberen Ende zum unteren zu durchqueren haben wir viel gesehen. Australien ist wirklich ein Land der Gegensaetze, vom Regenwald, durch das trockene heisse Outback, durch karge Steppen und steinige Wuesten. WIr haben bei 40 Grad eine 3 stuendige Bergwanderung auf dem 'Kings Canyon' unternommen (total verrueckt!!), aber wir sind ja nur einmal hier. Und es hat sich wirklich gelohnt, die Aussicht war ueberragend, auch wenn wir danach total dehydriert waren hahaha :) Wir haben den 'Mac Donnells Ranges National Park' besucht, ganz aussergewoehnlich, weil es mitten im Outback eigentlich keine groesseren Wasservorkommnisse gibt, aber da gab es zwischen Schluchten grosse Wasserloecher in denen wir schwimmen gegangen sind. In 'Katherine Gorge' haben wir uns 2 Kanus ausgeliehen und sind durch eine Schlucht gefahren, was in der Hitze ziemlich anstrengend war, und ich bin in den Fluss gesprungen, obwohl es da Krokodile gab, hahaha aber keine Angst, nur Frischwasserkrokodile, die sind relativ klein und meiden Menschen... wurde uns gesagt ;) Ihre menschenfressenden Artgenossen, die riesigen Salzwasserkrokodile, durften wir auf einer Tour in 'Litchfield' naeher kennenlernen. Mit ein paar anderen Touristen und einem Guide sind wir in einer kleinen Nussschale auf dem Katherine River geschippert und die Krokodile sind ganz nah ans Boot geschwommen und unser Guide hat sie dann mit einem Stueck Fleisch, das an einem Stock befestigt war, dazu gebracht aus dem Wasser zu springen. Und diese Viecher sind wirklich riesig, 7-8 Meter die Maennchen, und uns wurde netterweise mitgeteilt, dass die Krokodile nicht davon abhalten koennte zu uns ins Boot zu springen, bloss wollen sie das halt nicht tun... aha! Jedenfalls durften wir nicht mal die Hand ueber die Reling strecken, denn die Reptilien reagieren wohl auf Bewegungen.In der Mitte haben wir dann das Wahrzeichen Australiens, den Ayers Rock, besucht. Das war auch sehr beeindruckend, unten koennt ihr endlich mal wieder Bilder von allem sehen! :) Das war auch lustig, da haben wir auf einem Campingplatz uebernachtet, und als die Englaenderin die gerade mit uns reist (und unser Englisch erheblich verbessert ;)) und ich aus dem Zelt geschaut haben, standen da riesige Kamele um uns rum! Wir hatten Angst, dass nachts ein Kamel versehentlich ueber unser Zelt faellt und uns zerdrueckt, was aber gluecklicherweise nicht passiert ist. Mitten in der Wueste ist uns dann ein Reifen geplatzt! Wir hatten zwar einen Ersatzreifen, aber keinen Wagenheber dabei, weswegen wir in der Hitze auf einer einsamen Strasse ewig warten mussten, bis jemand vorbeikam, der uns helfen konnte. Und es war wirklich heiss, und wir hatten natuerlich kein Handyempfang, sodass wir zwar einen Tag verloren haben, aber dank einem netten Australier bis zur naechsten Service-Station gekommen sind. Ein paar Tage darauf, sind 2 weitere Reifen kaputt gegangen, zum Glueck hatten wir das aber fruehzeitig bemerkt, sodass der Schaden begrenzt war. Der Mechaniker in diesem winzigen Kaff war Deutscher, aus Ploen, irgendein Ort nahe Luebeck. Er hat sich damals, habe leider das Jahr vergessen, auf einen BILD-Zeitung-Aufruf "Australien braucht euch!" gemeldet und ist mit seiner Familie uebergesiedelt. Lustige Geschichte!

So ihr LIeben, gestern hat sich jetzt fuer uns eeendlich ein Job ergeben! WIr fahren wieder ein bisschen ins Inland zur Weintraubenernte, bei 40 Grad 10 Stunden aufm Feld stehen, juhuuu das wird ein Spass. Ueber Weihnachten und Silvester, aber egal! Ich weiss auch nicht wie es da mit Empfang und Internet aussieht, deswegen schonmal an dieser Stelle FROHE WEIHNACHTEN und EINEN GUTEN RUTSCH INS JAHR 2013 :))) eure Anna Lena

Da sind wir jetzt

Ueberlebt!

Montag, 26.11.2012

Guuuuden Tag nach Deutschland! Waehrend ihr alle in der Heia liegt, zerfliesse ich hier fast. Wir sind gestern hier in Darwin angekommen (ganz oben im Norden, gegenueber von Indonesien!). Und hier ist es so unfassbar heiss und feucht! Immer um die 40 Grad. In einem Monat wird es hier die 50 ueberschreiten... Aber von vorne: Hierher zu kommen ist naemlich gar nicht so einfach, denn es gibt bloss einen Highway, der hierher fuehrt.

Nach unseren ganzen Inseltouren (die allesamt ueberragend waren :)), sind wir noch ein Stueck die Ostkueste hoch gefahren, ueber Cairns, wo wir die Sonnenfinsternis gesehen haben! Das war wirklich beeindruckend, wir standen mit tausenden von Leuten in der Morgendaemmerung am Strand und auf einmal hat sich die Dunkelheit ausgebreitet und alle haben geklatscht... Das war schon schoen anzusehen, auch wenn wahrscheinlich hunderte von Zaepfchen in unserem Augen verbrannt sind und wir danach minutenlang imaginaere Flecken gesehen haben hahaha ;D

Nach ein paar Tagen dort, sind wir noch weiter hoch zum 'Cape Tribulation' gefahren, wo es so wunderschoene Straende gab (an denen haben wir Kokosnuesse gesammelt, geknackt und gegessen! suuuper lecker :)), dort sind wir auch einen Tag lang durch den Regenwald gewandert und zu der Zeit hat es auch tatsaechlich geregnet :b An einem anderen Tag haben wir uns ganz viele wunderschoene Wasserfaelle angeschaut. Also alles in allem wird das Auge hier so richtig verwoehnt. Dort am Cape haette ich auch einen Job gefunden als Kellnerin, haette mich allerdings fuer 3 Monate verpflichten muessen, was nicht in unseren Zeitplan passt. Seeehr aergerlich -.- Ich bin jetzt schon ganze 2 Monate hier, und es kommt mir vor wie eine Ewigkeit. 4 Monate bleiben noch :) Hannah ueberlegt, auch laenger hier zu bleiben :D das wuerde mich natuerlich sehr freuen, dann wuerden wir Mitte Maerz nach Suedkorea fliegen und dort noch eine Woche verbringen, weil unser Flugzeug dort sowieso zwischenlandet ;)

Momentan sind wir mit Hannahs Freund unterwegs, der auch in Australien ist, das ist seehr praktisch, weil er ein eigenes Auto hat und wir dadurch super flexibel sind! Unsere Fahrt hier nach Darwin hat am Cape Tribulation begonnen und ging in einer U-Form hier nach Darwin. Wir mussten 3000 Kilometer durchs Outback zuruecklegen, und unterwegs haben wir sooo viel erlebt. Die Hitze hat die Fahrt zeitweise allerdings auch unertraeglich gemacht, es waren ueber 40 Grad! Und die Klimaanlage im Auto funktioniert nicht... Wir sind alle in Badesachen gefahren (uebrigens beherrsche ich jetzt nicht nur Automatikautos, sondern auch das Fahren im Linksverkehr, was definitiv gar nicht so einfach ist ;)), durchs Nichts. Ausser Trucks sind uns fast keine Autos entgegen gekommen. Alle 400 km gab es ein Kaff. Wir haben am Rand der Strasse geschlafen oder auf irgendwelchen heruntergekommenen Campingplaetzen. Das Schlimmste ist, es gibt hier kein kaltes Wasser. Man kann nur heiss duschen und auch das Trinkwasser ist heiss. Das ist sooooo schrecklich gewesen und hier angekommen, in der Stadt, schaetzen wir den Kuehlschrank ueber alle Maszen, auch wenn es hier immer noch keine kalten Duschen gibt... Es sind aber noch ganz viele im Nachhinein lustige Sachen passiert. Einmal ging uns fast das Trinkwasser aus, auf einer Rest area, wo wir uebernachtet haben, gab es ganz viele Riesenratten (ungelogen so gross wie eine Katze). Wir haben versucht sie zu vertreiben, aber die kamen einfach immer weiter auf uns zu, und wir mussten ihnen mit Flaschen auf den Kopf hauen, damit sie verschwinden. Auf einem Campingplatz hat unser australischer Nachbar-Camper uns vermutlich das Leben gerettet, denn keine 5 Meter entfernt von unserem Platz, hat er die giftigste Schlange Australiens getoetet 'Taipan". Er meinte, bei einem Biss, sei man nach 2 Minuten tot. Das war echt ein Schock fuer uns, und seitdem gehen wir bei Dunkelheit nirgendwo mehr ohne Taschenlampe hin! An einem anderen Platz, gab es so viele Ameisen, dass man keinen Fuss auf den Boden setzen konnte, ohne dass man gebissen wurde. Wir konnten nicht mal das Zelt aufbauen, weil diese winzigen Viecher sofoert ueber unsere Fuesse das Bein hoch gewuselt sind und sofort zugebissen haben... Das fuehrte dazu, dass wir den ganzen Abend auf einem Holztisch verbracht haben und anschliessend zu dritt, zusammengequetscht, im Auto gepennt haben... An einem anderen Platz haben wir einen jungen Australier getroffen, Sam, und der war unter anderem Feuerkuenstler. Das war so lustig, wir haben einfach nachts auf einer Campingwiese (als einzige Gaeste in Nirgendwo ;)) mit Feuer experimentiert! Wir haben so Metalketten herumgeschwungen, an deren Ende eine brennende Fackel befestigt war. Eeetwas gefaehrlich, aber voll cool :b

Ansonsten gab es im Outback nichts, kein Baum, nur vertrocknete Strauecher und ausgetrocknete Flussbetten. Ausser Termitenhuegel, brennende Buesche und tausende von Kaengurus die meisten lagen tot auf der Strasse oder am Rand, weil die immer in Autos reinrennen :( deswegen soll man hier in Australien auch nicht in der Abenddaemmerung oder nachts fahren, weil da die meisten rauskommen!). Sogar ein totes Krokodil habe ich auf der Strasse gesehen, das war allerdings noch an der Ostkueste... Und Fliegen!!! aaaah davon gibt es massenhaft im Outback, diese dreisten bescheuerten Viecher fliegen einem direkt ins Gesicht, in Augen und Nase und ins Essen... widerlich :S                                                                                                        Also diese Fahrt war teilweise schon eine Strapaze und wir haben wirklich gelernt, so kleine Dinge, wie frische Klamotten, kaltes Wasser und eine simple Dusche zu schaetzen. In was fuer Baedern wir auf der Toilette waren oder uns gewaschen haben... Davon fange ich lieber gaaaar nicht erst an ;)

Unser Plan fuer die naechste Zeit sieht so aus! Wir bleiben erstmal fuer ein paar Tage in Darwin und fahren dann ganz vom Norden durchs gane Land (wieder durchs Outback :((() bis nach ganz unten in den Sueden (das sind ueber 4000 km...) nach Adelaide, mit einem Zwischenstopp in der Mitte beim Ayers Rock! Und in Adelaide bleiben wir dann fuer einen Monat oder laenger um das Geld was wir gerade ausgeben (viel viel viel Sprit!), wieder reinzubekommen. Aber diesmal ernsthaft! hahaha Aber das reisen macht einfach soooooo unglaublichen Spass!!! :D

Achso aber was ich vergessen habe... Seitdem wir ins Landesinnere gefahren sind, gibt es hier ganz viele Aborigines. Ich muss mich immer zusammenreissen, sie nicht anzustarren, aber sie sehen wirklich ganz besonders anders aus. Auf jeden Fall sehr interessant. Auch wenn wir uns die ganze Zeit gewundert haben, weil wir sie bisher immer nur gesehen haben, wie sie im Schatten liegen oder am Strassenrand sitzen... Hier haben wir dann erfahren, dass die Aborigine Bevoelkerung ein echtes Problem darstellt... Die meisten betteln hier, belaestigen Leute (was Hannah und ich gestern Abend auch unfreiwillig erfahren mussten :S) und sind kriminell. Naja, wir passen auf uns auf!

Machts gut ihr Lieben, ich melde mich bald wieder! Geniesst eure Weihnachtszeit, ich komme gar nicht zurecht mit dem ganzen Weihnachtsschmuck neben den Palmen und im gleissenden Sonnenlicht... Bis bald <3 Eure Anna Lena :)  

Ps: Fotos gibt es leider heute nicht, denn gestern ist mir was Beschissenes passiert!! Ich habe meine Kamera an einen PC im Internetcafe angeschlossen und habe jetzt einen Virus auf meiner Speicherkarte. Ich kann die Fotos irgendwie nicht mehr auf den PC machen, und auf der Kamera kann ich sie zwar noch nicht anschauen, aber auch nicht mehr alle! Ich hoffe dass ich das irgendwie beheben kann (implizierte Frage an alle die sich mit sowas auskennen, WIE mache ich das??). Ich will naemlich gar nicht darueber nachdenken, was waere wenn ich alle meine wunderschoenen Fotos von der Ostkueste verliere... :'S

Neuigkeiten aus Down Under :)

Donnerstag, 08.11.2012

Halloooooooo ihr Liiiiieben!!! Ich habe gerade die Kommentare durchgelesen und habe fast angefangen zu heulen, (und zu lachen wegen Alex authentischer Schilderung des Telefongespraechs mit meiner liebsten Oma), weil ich so geruehrt war... Hier kommt es mir so vor, als wuerde ich ein anderes Leben fuehren und Frankfurt ist so weit weg, dass man sich gar nicht vorstellen kann, dass jemand von zu Hause an einen denkt! Umso schooooener ist es, zu sehen dass es doch jemand tut :)                                

Ich weiss gar nicht wo ich anfangen soll zu erzaehlen, hier passiert in einer Woche so viel, wie in Deutschland nicht in einem Jahr! Also die Fraser Island-Tour war wirklich sehr schoen. Wir sind mit 4wheel-drive-Jeeps 3 Tage lang am Strand lang geheizt, sind mit dem Sandboard mehr oder weniger erfolgreich die Duenen runtergebrettert und haben viele Stopps an wunderschoenen Seen gemacht. Im Meer kann man dort leider nicht baden, wiel es dort zu viele Haie gibt :S... Wir haben dort eine wunderschoene Natur kennengelernt, den Regenwald und viele Inselbewohner, Schildkroeten, Delfine, Schlangen, Dingos (die nachts unser Camp gestuermt haben) und Spinnen. Geschlafen haben wir in Zelten und am ersten Morgen bin ich fast in Ohnmacht gefallen, als auf unserem Zelt direkt neben dem Eingang eine riesige Huntsman-Vogelspinne sass!!! Hannah und ich sind schreiend weggerannt, aber ich habe dann meinen Mut zusammen genommen und habe mich vor sie gestellt, um ein Foto von ihr zu machen, extra fuer euch :D Zum Glueck hat der Guide mir erst danach gesagt, dass die 1 Meter weit springen koennen...                                                                                                          Als wir nach 3 Tagen dann wieder im Hostel waren, waren wir echt k.o.! Aber am naechsten Tag ging es dann mit dem Greyhound-bus nach Hervey Bay, wo wir uns mit 2 Bekannten aus Deutschland getroffen haben, die uns zur Zeit mit dem Auto mit Richtung Norden nehmen. Mit dem Auto zu reisen ist wesentlich praktischer und vor allem auch guenstiger Dann haben wir 2 Naechte auf einer australischen Farm uebernachtet, den Sohn vom Farmer hatten unsere Freunde kennengelernt und dort waren wir eingeladen. Das war echt lustig, weil die Australier seeeehr gastfreundlich sind! Jordan, der Farmersohn hat uns die Umgebung gezeigt. Er ist auch 19 Jahre alt, und arbeitet in der Mine. Das machen hier die meisten jungen Maenner, weil man damit richtig Kohle scheffeln kann (4000-7000 Dollar pro WOCHE!!!)... Deswegen hat er in unserem Alter auch schon ein eigenes Auto, eine eigene Wohnung und ein Boot. Wir konnten das gar nicht glauben und haben hundert Fragen gestellt, aber unterwegs haben wir jetzt schon so viele Minenarbeiter zwischen 19 und 30 getroffen und das ist echt wahr *.*

Unser momentanes Ziel ist Cairns, das liegt weit im Norden, und naechste Woche findet dort die "Eclipse" statt, ein riesiges Festival zu Ehren der Sonnenfinsternis, denn das ist der Platz, wo man sie von der ganzen Welt am besten beobachten kann! Unterwegs legen wir noch ein paar Stopps ein, nach der Farm haben wir provisorisch auf einem .Campingplatz uebernachtet, direkt am Highway. Das war lustig, viel geschlafen haben wir da nicht, denn alle 5 Sekunden ist ein Truck vorbeigerauscht, gefuehlt direkt neben unseren Koepfen. Hahahaha aber lustig war es trotzdem, weil wir den Platz nur fuer 2 Personen gebucht haben und Hannah und ich haben uns dann reingschlichen! :D Und als der Platzwart seine Runde gemacht hat, haben wir uns in den Duschen versteckt... jajaja hahahaha sowas wuerde man in Deutschland niiiiie machen, aber hier ist jeder ganz anders drauf ;)

Danach waren wir am Cape Hillsborough, ein suuuper Geheimtipp von einem Australier. Wieder ein Campingplatz, aber direkt am Strand. Ganz wenige Leute und mitten in einer Bucht gelegen... super schoen :) Einen Morgen sind wir auch extra um halb 5 aufgestanden, um den Sonnenaufgang ueber dem Meer zu sehen, total muede sassen wir im Sand, nur ein paar Kaengurus haben uns Gesellschaft geleistet. Aber es hat sich gelohnt! Wir waren voll traurig, von dort weg zu muessen... Aber wir haben so ein Adventure-Package gekauft, wo 3 Inseltouren drinnen sind (Fraser Island, die Withsundays und Magnetic Island...googelt mal Bilder davon, es lohnt sich :)) und von den Whitsundays sind wir gerade wieder gekommen und befinden uns in Airlie Beach, ca noch 700 km entfernt von Cairns. Diese Tour war noch schoener als Fraser!! Wir waren 2 Tage und 2 Naechte auf einem Segelboot und sind in wunderschoenen Buchten geschnorchelt ,trotz Haien, haben wir aber gluecklicherweise nicht gesehen!!, aber tausend Fische, die vor meinem Gesicht vorbei geschwommen sind und ich habe sogar ein paar angefasst!, Schildkroeten, Rochen und ueberirdische Korallenriffe waren zu sehen. Echt toll! Dann haben wir einen Tag am "Whithaven Beach" verbracht, und das ist der wunderschoenste Ort, den ich in meinem ganzen Leben gesehen habe...einfach wow! Der Sand ist schneeweiss und auch eigentlich gar kein Sand, sondern eher Puder, weil der Sand 99% Quarzgehalt hat. Der einzige seiner Art auf der ganzen Welt! EIgentlich wollte ich ein bisschen was abfuellen und mitnehmen, aber das ist natuerlich verboten und eine Flasche mit weissem Puder kommt beim Zoll ein bisschen schlecht hahaha ;) Auf Empfehlung unseres Skippers haben wir uns damit sogar die Zaehne geputzt :D Gegessen und geschlafen haben wir auch an Bord, und zwar auf dem Deck, im Schlafsack! Auch wenn wir alle gemerkt haben, dass man lieber an Land schlafen sollte, weil das weniger schaukelt, war der Sternenhimmel und einfach alles drumherum einfach atemberaubend. Natuerlich haben wir hier suuuupertolles Wetter, jeden Tag ist es heiss und so braun wie jetzt war ich noch nie in meinem Leben :D Ich fuehle mit euch, in eurem furchtbar kalten Deutschland mit Herbst und Kaelte und Schnee... eurgh, ich kann mir gar nicht mehr vorstellen eine lange Hose anzuziehen oder geschlossene Schuhe, geschweige denn von einer Jacke!!! ohje ohje...

Ich versuche noch gleich Bilder reinzustellen, damit ihr mal seht, was ich so alles sehe :)

Morgen gehts weiter zu Magnetic Island und dann direkt nach Cairns, wo Hannah und ich uns nach der Sonnenfinsternis endlich wieder einen Job suchen werden! Denn bald faengt im Norden die Regenzeit an, in der es zwar heiss ist, aber eben auch viel regnet :b Das bedeutet, dass die Backpacker alle eher Richtung Sueden reisen, also stehen die Chancen gut :) Der Norden ist allerdings auch der gefaehrlichste Teil Australiens, weil es da nicht nur mehr Viechzeug gibt hahaha sondern da gibt es auch die ganzen Krokodile und Alligatoren... das vermiest uns den Norden schon ein wenig, weil man dort gar nirgendwo mehr schwimmen gehen darf, weder in Salz- noch in Suesswasser, alles voll von diesen Reptilien -.- Aber was solls, das Gute ist ja, falls es uns nicht gefaellt, fahren wir halt irgendwo anders hin! :D das ist das wirklich Wunderbare hieran, man ist frei! Zu Hause denkt man sich, ach koennte ich doch da oder dahin fahren...hier tut man es einfach!

Na gut, ich denke, in groben Zuegen habe ich erstmal alles. Ich hoffe ihr zieht euch alle warm an und werdet nicht krank, jetzt so im November ;) In ein paar Wochen faengt ja auch die Weihnachtszeit an... Das kann ich mir hier gar nicht vorstellen, und macht mich schon ein bisschen wehmuetig... Hier ist Weihnachten einfach so weit weg und irreal, dass es wahrscheinlich einfach ausfallen wird :(

So, ich sende euch die liiiiebsten Gruesse und Umarmungen, passt auf euch auf!       Eure Anna Lena :)

Das Farmhaus  Nochmal ein Bild vom Farmhaus 

  Bilder von Fraser IslandDuenen Dingoiiiiiiiiiiihhh Indian Head- Fraser Island Lake Allum (mit vielen Schildkroeten drinnen)- Fraser Island

Sonnenaufgang- Cape Hillsborough Kaenguru Opossum aufm CampingplatzCape Hillsborough

 

Whitsunday Island vorm Schnorcheln (vergessen zu drehen :() Sonnenuntergang auf dem Segelboot WIthsundays Tour

Es gibt mich noch! :)

Mittwoch, 24.10.2012

Helloooo you :)

Sorry, dass ich so lange nix von mir hoeren hab lassen! Aber auf der Farm im Nirgendwo hatten wir keinen Empfang. Seit Montag sind wir von dort fort und es gibt sooo viel zu erzaehlen! Ich versuche mich kurz zu fassen. ;b Heute sind wir in Rainbow Beach angekommen, weil wir ab morgen eine 3-Tages-Tour ueber Fraser Island (die groesste Sandinsel der Welt :)) machen werden! Darauf freuen wir uns schon so sehr, weil wir Bilder von wunderschoenen Sandstraenden und Seen gesehen haben! Die letzten 2 Tage waren wir in Hervey Bay, 2 Stunden noerdlich von hier, wohin wir nach unserer Tour wieder zurueckkehren werden. Ausserplanmaessig! Denn am Dienstag waren wir denn ganzen Tag mit einem Boot auf dem Pazifischen Ozean unterwegs, um Wale zu sehen... Bloss waren da keine Wale -.- Wir waren soooo enttaeuscht und so haben wir die Moeglichkeit naechste Woche nochmal mit dem Boot rauszufahren (for free :))! Was wir uns natuerlich nicht entgehen lassen wollen.Wir sind wirklich froh, endlich von der Farm weg zu sein! Huehner sind schon ekelhafte Tiere :S Am Anfang wollten wir einfach nur so schnell wie moeglich wieder da weg, aber nach ein paar Tagen, war es gar nicht mehr soooo uebel :)                                                        

Die Farm "Childers Free Range Eggs" befindet sich wirklich mitten im Nirgendwo, ueber 20 km vom naechsten Ort entfernt. Dementsprechend einsam war es dort. Das Farmhaus war mitten im Wald und die Huehnerstaelle etwas weiter entfernt. Russell und Mon waren unsere Gastgeber, die eeeeetwas strange waren! (Er ist ein 61-jaehriger Australier und sie eine 30-jaehrige Thailaenderin! hahaha :b Er bezahlt ihr Studium, damit sie hier bleiben kann... Das sagt schon so einiges :)). Mit uns waren noch andere Backpacker da, zuerst Brandon (Tawainese), der dann aber bald nach unserer Ankunft abgereist ist. Jérôme, ein Franzose, der uebrigens gerade mit uns reist, bis er in 1 Woche wieder zurueck nach Frankreich fliegt. Massa, ein Japaner, den wir abslout nicht ausstehen konnten, weil er immer die Toilette verschmutzt hat und sie dann nicht sauber gemacht hat (hahaha sorry, eklig ich weiss, aber noh schlimmer fuer uns!!! hahahaha ;)) und letzendlich noch Josh, auch Tawainese, aber vom anderen Ufer :b der total auf unseren Franzosen abgefahren ist, was zu eeeeeinigen lustigen Situationen gefuehrt hat! :D Wir mussten uns selbst verpflegen und haben somit immer zusammen gekocht, was manchmal zu exotischen tawainesischen Gerichten eskaliert ist, die Hannah und ich dann nicht essen konnten, weil Josh einmal eine Suppe aus Schweine und Huehnerhaut gekocht hat :S Aber ohne die Jungs waere es echt die Katastrophe gewesen, die Arbeit begann um 7 Uhr mit Eier sammeln. Das war der verhassteste Teil der ganzen Arbeit, was wir insegsamt 4mal am Tag machen mussten! Da waren wirklich hunderte von Huehnern in kleinen Stellen, mit viel zu wenig Patz. Und man musste dann mitten durch sie durchlaufen, zu den Nestern. Problematisch dabei war nur, dass diese Viecher keinen Platz machen, neeein sie fliegen hoch, auf dich drauf, rennen hinter dir her und gegen dich, picken gegen deine Beine, beruehren dich mit den ekelhaften Fluegeln und gackern lauter, als was weiss ich! Als ich nach dem ersten Arbeitstag richtig krank geworden bin, hatte ich schon Angst, ich haette die Vogelgrippe :b hahaha aber in dem Stall stinkt es auch abscheulich! Ueberall waren kranke, gerupfte und gepeinigte Huehner. (Huehner sind Allesfresser), was bedeutet, dass sie nicht nur ihre eigenen Eier auffressen, sondern sich auch gegenseitig. Denn jeden Tag gab es in jeden Stall mindestens 2 neue tote Huehner und Ratten, die sie dann gefressen haben. Also alles in allem war das schon ziemlich ekelhaft! Nach dem Sammeln sind wir zureuck zum Haus gefahren (nebenbei bemerkt bin ich immer den Lieferwagen gefahren, weil ich am besten fahren konnte :D)! Dort wurden die Eier dann gesaeubert und gewaschen, gestempelt, gewogen und verpackt. Diese Prozedur mit jedem einzelnen Ei, und davon gab es jeden Tag ca. 3500... Das hat sich schon echt hingezogen... Normalerweise sollten wir fuer Unterkunft und Verpflegung nur 4 Stunden am Tag arbeiten, aber es waren immer mindestens 6! Aber es war eine Erfahrung :) Und wir haben immer so lustige Sachen gemacht, wie Abwerfen mit rohen Eiern, oder zu gucken, wer die hoechste Pyramide aus Eiern bauen kann. ;D 

Und wir haben dort eine Landschaft erlebt, wie man sie sonst nirgendwo findet. Australien ist einfach unglaublich schoen! Die Sonne geht hier morgens schon um halb 5 auf und um 6 Uhr ist es wieder stockdunkel! Aber es ist ja noch Fruehling :) trotzdem ist es jeden Tag so um die 30 Grad warm, und manchmal unertraeglich heiss mit feuchter Luft! Aber wir sind jede Nacht raus gegangen und haben uns den Sternenhimmel angeguckt, und ich habe noch nie in meinem Leben so viele Sterne gesehen. Das war schon sehr beeindruckend! Millionen von Sternen! Auch die Sonne ist hier anders, wenn sie untergeht ist alles in blutorangenes Licht getaucht... Wunderschoen! Sogar die Erde hat hier eine andere Farbe, sie ist tiefrot.    Am Anfang bin ich auf der Farm immer um 4 Uhr aufgewacht, weil die Voegel so laut gesungen haben. Aber nicht so langweilige Spatzen, Amseln und Tauben, sondern buntschillernde exotische Voegel, die direkt vor dem Fenster auf der Veranda sassen! Papageien, Kakadus und sonstige :)

Also alles sehr beeindruckend!So, das waere soweit die Kurzfassung und ich hoffe ich habe nichts Wichtiges vergessen! Ich hoffe es geht euch allen gut :) Ich muss jetzt mal meine Sachen packen und morgen geht es frueh los. Ich melde mich sobald es geht wieder

.Kuesse und Gruesse nach Deutschland <3 Anna Lena

Ps: Fotos muss ich leider spaeter hinzufuegen :(

Auftrag erfuellt!

Freitag, 05.10.2012

So ich schreibe nochmal alle News, denn uebermorgen geht es definitiv los ins Outback! Und wer weiss, wie das da mit der Internetverbindung ist...

Wir haben jetzt zum letzten Mal im Hostel verlaengert, denn da wir auf unsere Bewerbungen noch keine Antwort erhalten haben, die Lebensunterhaltungskosten aber sehr hoch sind, machen wir jetzt WWOOFing (=Willing Workers On Organic Farms)! Das bedeutet, dass wir auf einer Farm leben, mit der Familie zusammen, dort bekommen wir dann zwar kein Geld, aber Unterkunft und Essen gestellt, dafuer muessen wir aber dann mitarbeiten. Die Farm liegt mehr als 300 km noerdlich von hier, im Outback (also in der Wildnis :D). Es ist hauptsaechlich eine Huehnerfarm, und entgegen der Befuerchtungen meiner Mutter, muessen wir dort keine Huehner SCHLACHTEN! (hoffen wir zumindest hahaha ;D) Wir freuen uns schon sehr darauf, dass es jetzt so richtig losgeht, nachdem wir jetzt knapp eine Woche bloss in der Stadt waren. Die Familie scheint auch richtig nett zu sein, sie holen uns sogar extra hier ab, was eigentlich nicht vorgesehen ist, und sie wollen uns sogar ein paar Ausfluege in der naeheren Umgebung bezahlen! Je nachdem wie es uns da gefaellt, bleiben wir 2 bis 3 Wochen dort. Ma seeeeeehn, wir sind auf jeden Fall sehr gespannt :D

Das Wetter hier ist MEGA! Es ist zwar erst der zweite Fruehlingsmonat, und wir sind noch im eher milderen Klimateil, aber die letzten Tage war es seeeeehr heiss (so um die 30 Grad!)! Auch wenn die Sonne hier ganz anders scheint als in Deutschland! Das knallt guuuude runter kann ich euch sagen ;b tja und wir fahren auch noch in den Norden, und je noerdlicher, desto heisser!

Gestern haben wir unseren ersten Ausflug gemacht! Ins "Lone Pine Koala Sanctuary". Dort gab es KOALAS (also gibt es sie wirklich :b), die wir auf den Arm genommen haben, Kaengurus die wir fuettern konnten, Schnabeltiere (Benman, die sind wirklich suuuper suess ;D), Wombats, Tasmanische Teufel... Das war wirklich toll! Wir haben eine Raubvoegel-Show gesehen, und auch wie man Schafe schert. Wir waren beeindruckt :)Sooooo sweet!Koala KuschelnDarf ich vorstellen... KaenguruTogether <3

Aber Australien ist ansonsten auch schon wirklich cool, man lernt einfach jeden Tag neue Leute kennen und das Handz quillt ueber vor neuen Kontakteintraegen x) Alles ganz easy :) Beim Kochen, aufm Flur, am Pool, beim EInkaufen, beim Fruehstuecken... immer und ueberall wird man angesprochen. Die Leute kommen aus Deutschland, aus Schweden, Holland, Frankreich, Kanada, Spanien, Neuseeland und natuerlich Australier... alles dabei! Die beiden Maedchen von unserer Organisation, die wir so lieb gewonnen haben, reisen leider heute schon weiter. Aber wir wollen auf jeden Fall in Kontakt bleiben und wenns geht Silvester zusammen feiern! Tja wir sind mal gespannt, wer dann heute in unser 6er Zimmer neu einzieht. Ausser uns ist bis jetzt noch eine Deutsche da (ein Verweis an DOROTHEA: sie hat gerade fertig studiert und wollte noch was anderes machen, und solche Leute treffen wir hier andauernd ;*), und eine gruselige Frau Mitte 40, die immer in der Nacht laut anfaengt zu reden und rumzuschreien, sodass wir uns wirklich immer gruseln :S Ansonsten redet sie kein Wort und wir schlafen quasi alle mitm Taschenmesser unterm Kopfkissen hahaha STRANGE!Aussicht vom HostelFruehstueckSo waescht man unterwegs!

Joah, das reicht dann auch mal wieder, will euch ja nicht ueberfordern :)   Entfernung Berlin: 15692 km

Gruesse und Kuesse nach Deutschland my dears! Auf dass wir uns im komischen Linksverkehr nicht ueberfahren lassen :b <3 Anna Lena

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.